Randsport anyone? - Seite 3
Seite 3 von 78 ErsteErste 12345671353 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 1156

Thema: Randsport anyone?

  1. #31
    Mitglied Avatar von Heid
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Berserkerin

    Standard

    Zitat Zitat von Bloodstorm Beitrag anzeigen
    Ok, wenn LeBron richtig geil ist, geht er zu den Clippers, die haben die 4 andern Positionen schon sehr stark besetzt, nen netten Draft Pick und er wär in der Lage, die Clippers zumindest für ein paar Jahre zum Nummer 1 Team in L.A. zu machen. Fänd ich als Herausforderung super stark.
    Das fände ich mal sehr geil

  2. #32

    Standard

    Zitat Zitat von Bloodstorm Beitrag anzeigen
    Glaub der Prokhorov von den Nets hat die ganz locker, aber das blöde Salary Cap.. und du hast Bosh und Joe Johnson vergessen. Denke aber es wird sich gar nicht soviel tun. Bosh, Felton, wahrscheinlich Ray Allen, Stoudemire und Shaq werden wechseln, vielleicht auch Joe Johnson, wenn Atlanta sich lieber nach einem Leader für die Playoffs umsieht. LeBron seh ich nur mit Wade oder Bosh zusammen irgendwo aufschlagen, ich bin mir aber nicht sicher, wer das realisieren will, ohne dabei ne Bank auf niedrigstem Niveau zu haben. Ok, wenn LeBron richtig geil ist, geht er zu den Clippers, die haben die 4 andern Positionen schon sehr stark besetzt, nen netten Draft Pick und er wär in der Lage, die Clippers zumindest für ein paar Jahre zum Nummer 1 Team in L.A. zu machen. Fänd ich als Herausforderung super stark.

    Ist Foye echt Free Agent? Dem würd ich ja mal nen gutes Team wünschen, wo auf seiner Position recht wenig geht. Vielleicht Off-Guard in Chicago mit Derrick Rose zusammen. Denke das wär ne coole Backcourt Combo.
    Foye ist restricted (4,8$). Bulls wären trotzdem recht nett für ihn, obwohl ich Hinrich noch besser finde. Für Spieler wie Foye ist momentan echt kaum Platz bei den guten Teams. Super Spieler, super Schütze, aber zu klein/schmächtig um eine SG/SF Kombo zu spielen und bisher nicht effektiv, kreativ und spektakulär genug um Leute wie Nash, Rose, Brooks, Rondo, Williams verdrängen zu können.

    Ich glaube nicht, dass Lebron und Wade irgendwo gemeinsam aufschlagen werden. Gibt ja schließlich nur 1 Ball auf dem Spielfeld
    Könnte mir vorstellen, dass Wade zu den Bulls geht und Miami damit erstmal im absoluten Mittelmaß versinkt.
    Stoudemire würd ich ja zu gern in Houston sehen und Shaq dürfte seine Karriere endlich mal beenden. Kann ja nicht sein, dass der immernoch weiter spielt


    Bin sehr gespannt ob das Salary Cap nicht doch gekippt wird, ob nun 2011 oder 2012. Hat ja irgendwie beides seine Vor- und Nachteile.
    \o/ Unbesiegbar durch Gleichgültigkeit \o/
    NO
    FUCHS
    GIVEN

  3. #33

    Standard

    Salary Cap is glaub ich ne heilige Kuh in Amiland. Und es würde die Landschaft auch extrem einseitig gestalten. L.A., Boston, New York, Chicago und dann halt Teams wie die Nets mit nem richtig finanzstarken Verrückten als Geldgeber wären weit vorne und sowas wie Utah oder Indiana würde auf Ewigkeit am Tabellenende versumpfen. Das ist ja noch extremer als beim Fußball hier, wie alleine schon der Standort über Verdienstmöglichkeiten entscheidet.

    Wade und James kann ich mir schon zusammen vorstellen, funktioniert ja für die USA auch. Aber wie gesagt, da müsste man dann doch ne Menge opfern, was die restliche Ausstattung angeht und es gibt sicher auch nicht viele junge Spieler, die freiwillig mit den beiden zusammen spielen würden, denn da hat man dann kaum noch Gelegenheit zu glänzen.

    Shaq ist so ne zwiespältige Sache. Einerseits wirkt er nur noch wie eine billige Kopie von sich selbst, andererseits liefert er halt immer noch verdammt solide 20-25 Minuten pro Spiel, in denen er mit fast jedem auf der Position mithalten kann.

  4. #34

    Standard

    Zitat Zitat von vertigO Beitrag anzeigen
    Wird wohl wie beim Handball werden. Nach der WM ist vor der WM. Bundesliga Handball und Bundesliga Eishockey fesselt einfach die Massen (noch) nicht so wie es könnte. Dafür nimmt Fussball einfach zu viel Aufmerksamkeit ein.

    Das Eishockey abgeschrieben war/ist zeigt ja alleine schon die Tatsache das die WM in Deutschland von Sport1 übertragen wurde und nicht von den öffentlich rechtlichen
    Zu meiner Schulzeit (da gabs noch D-Mark )gab es mal ne bundesweite Kampagne Eishockey bekannter bzw. beliebter zu machen (Da gab es sogar noch den EHC Dortmund ). Seither ist Eishockey irgendwie in der öffentlichen Versenkung verschwunden und es gibt nur noch Fussball, Fussball, Fussball und ein bisl Formel 1. Schade eigentlich.
    Zum Eishockey: Das Eishockey in Deutschland so schlecht steht hat etwas mit dem Bossmann Urteil zu tun.
    Ich hab für den EHC Dortmund gespielt zu Zeiten Trainer Müll , Alwin Wefer, Jablonski usw. also schon ein paar Tage her ( da war ich selbst Junioren Spieler). Das dürfte 93/94 gewesen sein. 94/95 war ich bereits in Lünen. Wobei die beiden Teams einen Kooperationsvertrag hatten. Das hieß die besseren Junioren haben neben Junioren eben noch Eiszeit in der 2. Liga Nord bekommen (1. Liga Nord Dortmund wobei da keine Junioren dann mehr waren).

    94/95 hab ich mit Teal Fowler in einer Reihe gespielt und für einen 17 jährigen extrem viel Eiszeit gehabt (Überzahl / Unterzahl + erste Reihe). Das war vor dem Bossmann Urteil. Nach diesem Jahr hat sich so ziemlich alles drastisch geändert. Durch das Urteil waren mit einem mal alle EURO Spieler keine Ausländer mehr. Das hat dazu geführt das auch der DEL/1. Liga extrem viele Spieler durch Ausländer verdrängt wurden und nach unten gerückt sind. Das hat mich zB meine Eishockeykarriere mit gekostet (mit sage ich bewußt da ich mir ein Kreuzband mit 18-19 gerissen hab).

    Zurück zum Thema: Dieses Ausländer in den Ligen hat dazu geführt das Fans/Zuschauer sich eher weniger mit der Mannschaft identifizieren konnten. Das ist einfach ein Fakt. Ein 17 jähriger aus der Region der spielt und auch son Törchen und Assist pro Spiel bringt ist nun mal interessanter als der 29 jährige aus Bayern oder der 2. Klassige Tscheche aus Prag. (Wobei der 2. klassige Tscheche tatsächlich besser ist).
    Das hat die ganzen Spieler deutschen Spieler in die unteren Ligen gebracht und jungen Spielern ihre Stammplätze gekostet oder aber Eiszeit. Und Eishockey ist nicht nur der schnellste Mannschaftssport der Welt sondern hat extrem viel mit Taktik und Erfahrung zu tun. Bekommt man aber nicht wenn man keine Eiszeit hat, hat man keine Eiszeit kann man sich nicht verbessern. Training ist im Eishockey nicht alles. Jedes Spiel ist Training und bringt einen weiter.

    Eishockey und warum wir so schlecht abschenen krankt in Deutschland an der extrem schlechten Nachwuchsarbeit. Hab in Iserlohn gelernt, ich würde sagen einem der besten Vereine was Nachwuchsarbeit angeht in NRW.
    Aber vergleicht man Ausland mit Deutschland fällt einem einiges auf. Hier haben Kids 2-3 x die Woche Training, in vielen Vereinen nur 1x die Woche. Gegenstück Tschechei. 2-3 x am Tag. Ich war unzählige male im Trainingslager in Most/Litvinov/Riga etc.. Ich habe an Turnieren gegen den CSKA Moskau gespielt, ich hab selbst Training mit denen gemacht und es liegen Welten zwischen der Arbeit dort mit denen was man hier geboten bekommt.
    Das Deutschland so scheiße abschneidet hat nur etwas damit zu tun das diese Länder Eishockey im Jugendbereich ganz anders fördern.

    Die DEL ist zB richtig schlecht. Wenn ich sehe was da für Graupen rumlaufen und wie langsam das Eishockey ist wundert mich es kaum das es keiner schaut (ich persönlich auch nicht, hab nen ESPN360 1 Jahr Abo für die NHL).

    Eishockey ist in Deutschland eine Randsportart weil wir nicht so wirklich erfolgreich sind und das liegt daran das Vereine kaum oder zu wenig für den Nachwuchs tun. Das wir mal Platz 4 erreicht haben ist nicht weil sich etwas geändert hat, sondern die Deutsche Nationalmannschaft als Team funktioniert hat gegenüber den wesentlich besseren Mannschaften. Die Russen haben sich nur schwer getan weil die als Mannschaft nicht so funktioniert haben. Rein von den Skills und vom Talent gehören wir aktuell nicht mal zu den Top10. Die Schweiz macht es zB richtig.

    Trotzdem wird mein Sohn Eishockeyspielen sofern er mag ) Hab selber eine C Lizenz ). Und spiele immer noch hin und wieder Eishockey wenn es mir die Zeit erlaubt ;o)

    Mal aus Sicht eines Spielers )
    ----------------------------------------
    Zitat Zitat von vertigO Beitrag anzeigen
    Foye ist restricted (4,8$). Bulls wären trotzdem recht nett für ihn, obwohl ich Hinrich noch besser finde. Für Spieler wie Foye ist momentan echt kaum Platz bei den guten Teams. Super Spieler, super Schütze, aber zu klein/schmächtig um eine SG/SF Kombo zu spielen und bisher nicht effektiv, kreativ und spektakulär genug um Leute wie Nash, Rose, Brooks, Rondo, Williams verdrängen zu können.

    Ich glaube nicht, dass Lebron und Wade irgendwo gemeinsam aufschlagen werden. Gibt ja schließlich nur 1 Ball auf dem Spielfeld
    Könnte mir vorstellen, dass Wade zu den Bulls geht und Miami damit erstmal im absoluten Mittelmaß versinkt.
    Stoudemire würd ich ja zu gern in Houston sehen und Shaq dürfte seine Karriere endlich mal beenden. Kann ja nicht sein, dass der immernoch weiter spielt


    Bin sehr gespannt ob das Salary Cap nicht doch gekippt wird, ob nun 2011 oder 2012. Hat ja irgendwie beides seine Vor- und Nachteile.
    Der Salary Cap wird nicht geändert. Das ist in der NHl genauso Sinnvoll wie auch dort. Zum einen beschränkt es die Gehälter und zum anderen entstehen keine Übermannschaften. Sowas wie den FC Bayern brauch man nicht. Genau das würde aber entstehen daher ist dieses ganze Franchise System in der Nordamerikanischen Profiligen Sportübergreifend so genial.

    Ob NBA,NHL,NFL etc. das System ist fast das gleiche und es ist gut so.
    ----------------------------------------
    Zitat Zitat von Teno Beitrag anzeigen
    Joa ich kuck lieber Messi beim Dribbeln zu als so ein Ding auf Schlittschuhen.
    Zudem ist es wichtig, dass man das Gesicht sieht.
    Ohne Typen wie Jordan, Kobe, O'Neil oder wie sie alle heißen, wäre Basketball doch auch nur halb so lustig
    Oder die Klitschkos mit Kopfschutz..neee.
    Beim Albion-Kampfturnier gestern, durfte auch keiner nen morph usen.
    Es fehlt dann einfach das feeling für der klassischen Kampf "Mann gegen Mann", wenn sich da 32 schwarze Ungetüme ohne jegliche individuellen Merkmale verkloppen.

    Bin aber auch kein EHC-Experte und kann nur sagen, wieso ein gewöhnlicher Fußballer wie ich, vielleicht kein Interesse zum EHC aufbauen kann.
    Wenn ich mich recht erinnere, sind die Felder auch recht klein. Da gibt es ja kaum Platz für Seitenwechsel, tiefe Pässe und ähnliches wie im fußball.
    vielleicht sollte man einfach alle Fußballregeln aufs Eishockey übertragen
    "Eisfußball" (oder wie das hieß) vom Raab fand ich auch ganz lustig

    Nu hab ich aba auch genug vom EHC-Gerede...Brrr kalt
    ...stimmt, russischer Fußball ist auch doof. Es liegt also tatsächlich an der Sonne!
    EHC-Feld bei strahlenden Sonnenschein und Spieler mit nem FCB-Trikot im XXL-Format und ich wär vielleicht dabei
    Natürlich gibt es keinen Fallrückzieher im Eishockey. Aber der Sport ist Anspruchsvoller.

    Du benötigst Schnellkraft und Ausdauer. Von der Motorik die Du für Arme UND Beine brauchst sprechen wir mal gar nicht. Ich konnte in der Schule immer schneller laufen, weiter laufen, höher springen, war kräftiger als jeder aktive Fußballer in meinem Jahrgang.

    Fußball kann jeder. Den doofen Ball treten kann jeder, bisschen dribbeln kann auch jeder. Eishockey können nur wenige.
    Der Sport ist so viel schneller, anspruchsvoller. Dazu ist er sogar interessanter anzuschauen. Dieses müde von Links nach rechts flanken + dieses extrem nervige deutsche rumgetrabbe ist ein Witz.

    Dazu memmen die Jungs rum wenn die mal 3 Spiele die Woche haben. Laufen aber kein Meter mehr als ein Eishockeyspieler. Wobei der die gleiche Distanz auf dem Eis SPRINTET )

    Egal rege mich nur auf. Fußball suckt.
    Geändert von Orban (09.06.10 um 16:50 Uhr) Grund: Automatisch zusammengefügter Doppelpost

  5. #35

    Standard

    Zitat Zitat von Orban Beitrag anzeigen
    Natürlich gibt es keinen Fallrückzieher im Eishockey. Aber der Sport ist Anspruchsvoller.

    Du benötigst Schnellkraft und Ausdauer. Von der Motorik die Du für Arme UND Beine brauchst sprechen wir mal gar nicht. Ich konnte in der Schule immer schneller laufen, weiter laufen, höher springen, war kräftiger als jeder aktive Fußballer in meinem Jahrgang.

    Fußball kann jeder. Den doofen Ball treten kann jeder, bisschen dribbeln kann auch jeder. Eishockey können nur wenige.
    Der Sport ist so viel schneller, anspruchsvoller. Dazu ist er sogar interessanter anzuschauen. Dieses müde von Links nach rechts flanken + dieses extrem nervige deutsche rumgetrabbe ist ein Witz.

    Dazu memmen die Jungs rum wenn die mal 3 Spiele die Woche haben. Laufen aber kein Meter mehr als ein Eishockeyspieler. Wobei der die gleiche Distanz auf dem Eis SPRINTET )

    Egal rege mich nur auf. Fußball suckt.


    Und wo wir grad bei Randsport sind. MotoGP anyone?!
    /join #frontorks
    IRC / Quakenet

  6. #36

    Standard

    Zitat Zitat von Multanis Beitrag anzeigen

    Und wo wir grad bei Randsport sind. MotoGP anyone?!
    Das hat nichts mit einer Rosabrille zu tun. Fußball kann jeder. Ob das jeder auf hohem Niveau kann ist was anderes.

    Eishockey kann nicht jeder ) Die meisten können nicht mal Eislaufen und legen sich mächtig hin. Zwischen sicher Eislaufen und sicher laufen sind zwei Unterschiede. Abgesehen sind es andere Bewegungsabläufe.

    Fußball ist und bleibt in Deutschland was für's gemeine Volk. Es ist letztendlich der Volsksport der deutschen, leider.

    Ich finde Sportarten wie Baskettball / Handball schneller und besser als Fußball.

  7. #37

    Standard

    Für ne heilige Kuh gab es diese Saison aber ne Menge Gesprächsbedarf was das Salary Cap angeht. Dabei läuft der Vertrag erst nächstes Jahr aus, bzw übernächstes wenn bis Dezember nicht die Option gezogen wird
    Sinnvoll ist es sicherlich und evtl. in ähnlicher Weise auch wünschenswert für andere Sportarten in Europa.
    Als Europäer der sich gern durch das ein oder andere NBA Spiel unterhalten lässt ist einemr das Salary Cap aber wahrscheinlich halbwegs egal. Überteams würden weiterhin genügend Unterhaltung bieten.
    Als "richtiger" Fan/Anhänger eines Clubs, vergleichbar mit dem Fantum im Fussball in Deutschland, würde einem sowas natürlich richtig wehtun.
    Bin ja auch ein absoluter Befürworter der 50+1 Regel.

    Der Vergleich mit den Bayern hinkt aber Da sind keine externen Geldgeber, sondern verdammt gute Manager über Jahre am Werk.

    P.S.: Orban, wenn du Mitte der 90er beim EHC Dortmund gespielt hast, dann hab ich dich sicher mal mit Pommes beworfen. Sorry!
    \o/ Unbesiegbar durch Gleichgültigkeit \o/
    NO
    FUCHS
    GIVEN

  8. #38

    Standard

    Zitat Zitat von vertigO Beitrag anzeigen
    Für ne heilige Kuh gab es diese Saison aber ne Menge Gesprächsbedarf was das Salary Cap angeht. Dabei läuft der Vertrag erst nächstes Jahr aus, bzw übernächstes wenn bis Dezember nicht die Option gezogen wird
    Sinnvoll ist es sicherlich und evtl. in ähnlicher Weise auch wünschenswert für andere Sportarten in Europa.
    Als Europäer der sich gern durch das ein oder andere NBA Spiel unterhalten lässt ist einemr das Salary Cap aber wahrscheinlich halbwegs egal. Überteams würden weiterhin genügend Unterhaltung bieten.
    Als "richtiger" Fan/Anhänger eines Clubs, vergleichbar mit dem Fantum im Fussball in Deutschland, würde einem sowas natürlich richtig wehtun.
    Bin ja auch ein absoluter Befürworter der 50+1 Regel.

    Der Vergleich mit den Bayern hinkt aber Da sind keine externen Geldgeber, sondern verdammt gute Manager über Jahre am Werk.
    Ich interpretier den Gesprächsbedarf aber eher in der Richtung, daß man in Zukunft das Collective Bargaining Agreement ans Salary Cap koppelt. Denn das Problem für die nächste Saison besteht ja darin, daß nach dem CBA die Gehälter weiter steigen, während das Cap an die ökonomischen Gegebenheiten angepasst wird. Da die Clubs nach der Finanzkrise im Schnitt weniger Einnahmen haben, geht das Cap bei steigenden Gehältern runter. Das bedeutet, daß man am System was ändern muss, wenn man nicht Gefahr laufen will, daß mehr Spieler den Weg wie Josh Childress gehen und die Rotationspieler nach Europa abhauen, weil sie dort wesentlich mehr verdienen können. Denn die 20-30 besten Spieler werden immer das Maximum verdienen, so daß bei kleinerem Cap kaum noch was für die restlichen Spieler über bleibt. Wenn die Schere zwischen Cap und CBA weiter aufgeht muss also zwangsläufig die Qualität der NBA sinken, weil die Mittelklassespieler in Europa 4 statt 2 Millionen machen und die Einkommenssteuer da auch schon abgezogen ist.

    Der Vergleich mit Bayern hinkt, wenn es um Geldgeber geht. Aber bei Clubs wie den Lakers, Celtics und Knicks zB geht es nicht um Geldgeber, die verdienen ja tatsächlich wesentlich mehr als andere Clubs, weil der Markt dort einfach so riesig ist und sie auch landesweit mit dem Namen extrem viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das ist bei Bayern durchaus vergleichbar, die verdienen die meiste Kohle auch nicht mehr im Wettbewerb an sich.

    Zitat Zitat von vertigO Beitrag anzeigen
    P.S.: Orban, wenn du Mitte der 90er beim EHC Dortmund gespielt hast, dann hab ich dich sicher mal mit Pommes beworfen. Sorry!
    rofldiekatz

  9. #39

    Standard

    Zitat Zitat von vertigO Beitrag anzeigen
    Für ne heilige Kuh gab es diese Saison aber ne Menge Gesprächsbedarf was das Salary Cap angeht. Dabei läuft der Vertrag erst nächstes Jahr aus, bzw übernächstes wenn bis Dezember nicht die Option gezogen wird
    Sinnvoll ist es sicherlich und evtl. in ähnlicher Weise auch wünschenswert für andere Sportarten in Europa.
    Als Europäer der sich gern durch das ein oder andere NBA Spiel unterhalten lässt ist einemr das Salary Cap aber wahrscheinlich halbwegs egal. Überteams würden weiterhin genügend Unterhaltung bieten.
    Als "richtiger" Fan/Anhänger eines Clubs, vergleichbar mit dem Fantum im Fussball in Deutschland, würde einem sowas natürlich richtig wehtun.
    Bin ja auch ein absoluter Befürworter der 50+1 Regel.

    Der Vergleich mit den Bayern hinkt aber Da sind keine externen Geldgeber, sondern verdammt gute Manager über Jahre am Werk.

    P.S.: Orban, wenn du Mitte der 90er beim EHC Dortmund gespielt hast, dann hab ich dich sicher mal mit Pommes beworfen. Sorry!
    Müsste sogar noch ERC gewesen sein :p bevor sie pleite gegangen sind. Hab aber auch noch mal beim EHC Verbandsliga gespielt (direkt im ersten Jahr nachdem die neu gegürndet wurden und wir direkt aufgestiegen sind)
    ----------------------------------------
    Zitat Zitat von Bloodstorm Beitrag anzeigen
    Ich interpretier den Gesprächsbedarf aber eher in der Richtung, daß man in Zukunft das Collective Bargaining Agreement ans Salary Cap koppelt. Denn das Problem für die nächste Saison besteht ja darin, daß nach dem CBA die Gehälter weiter steigen, während das Cap an die ökonomischen Gegebenheiten angepasst wird. Da die Clubs nach der Finanzkrise im Schnitt weniger Einnahmen haben, geht das Cap bei steigenden Gehältern runter. Das bedeutet, daß man am System was ändern muss, wenn man nicht Gefahr laufen will, daß mehr Spieler den Weg wie Josh Childress gehen und die Rotationspieler nach Europa abhauen, weil sie dort wesentlich mehr verdienen können. Denn die 20-30 besten Spieler werden immer das Maximum verdienen, so daß bei kleinerem Cap kaum noch was für die restlichen Spieler über bleibt. Wenn die Schere zwischen Cap und CBA weiter aufgeht muss also zwangsläufig die Qualität der NBA sinken, weil die Mittelklassespieler in Europa 4 statt 2 Millionen machen und die Einkommenssteuer da auch schon abgezogen ist.

    Der Vergleich mit Bayern hinkt, wenn es um Geldgeber geht. Aber bei Clubs wie den Lakers, Celtics und Knicks zB geht es nicht um Geldgeber, die verdienen ja tatsächlich wesentlich mehr als andere Clubs, weil der Markt dort einfach so riesig ist und sie auch landesweit mit dem Namen extrem viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das ist bei Bayern durchaus vergleichbar, die verdienen die meiste Kohle auch nicht mehr im Wettbewerb an sich.


    rofldiekatz

    Eigentlich hinkt er nicht. In Deutschland kann Bayern so viel Kohle ausgeben wie die wollen. In den Profiligen in den USA können alle maximal das gleiche ausgeben und die meisten können es auch.

    Das heisst es kommt da auf viel mehr an als nur Stars einzukaufen. Da muss man planen, gutes Verhandlungsgeschick haben etc.

    Schaut man sich Chicago grade an, die dürften nächstes Jahr ein Problem haben. Die sind knapp unter dem Salary Cap, müssen aber X Spieler austauschen.
    Pittsburg hat ein ähnliches Problem-

    Crosby,Malkin,Fleury und Staal fressen um die 30 Mille von 56 Mille Cap. Die werden sich dieses Jahr gut überlegen ob die 5-6 Mille für Gonchar hinlegen der dieses Jahr UFA wird. Da muss man gut rechnen im Eishockey hat ein Kader 22 Spieler ). Dazu kommen solche Bedingungen wie Rookie's müssen so und so viel verdienen.
    Ich bin aber auch kein Fan, mich interessiert es halt einfach. Von der DEL hab ich überhaupt keinen Plan :p und hab mir in den letzten 6 Jahren auch kein Spiel mehr Live angeschaut und auf Sky HD meistens nach 15min ausgemacht weil ich auf 3. klassiges Eishockey kein bock habe :p
    Geändert von Orban (09.06.10 um 20:30 Uhr) Grund: Automatisch zusammengefügter Doppelpost

  10. #40

    Standard

    Im deutschen Eishockey gehört endlich eine Ausbildungsablöse eingeführt. Ich finds zum Kotzen, dass ein Großteil der Talentschmieden in den unteren Ligen rumgammelt und ums finanzielle Überleben kämpft und dafür in der DEL und der 2. Bundesliga (für mich ists und bleibts eigentlich die erste, zumindest die erste ehrliche Eishockeyliga Deutschlands) Vereine spielen, die die Jugendarbeit nur als Alibi betreiben um nicht vom Verband eins auf den Deckel zu bekommen.
    Zitat Zitat von Fio Beitrag anzeigen
    chimera, mit dir red ich eigentlich ned, weil du gegen alles bist, was random ist...


  11. #41

    Standard

    Ich hab ein schreiben hier wo genau ein Verein 65.000 DM gefordert hat nachdem ich von der Jugend zu Junioren in einem anderen Verein gewechselt bin. Ich war übrigens nur 2 Jahre in dem Verein. Es gab 0 Pfennig der Verband hat sich schlapp gelacht, meine Eltern die neben den xxx DM pro Jahr für Beiträge + xxxx DM für Ausrüstung + xxxx Euro für Kilometergeld ausgegeben haben haben def. nicht gelacht.

    Es gibt aber kaum Talentschmieden. In NRW gibt es eigentlich nur

    Köln,Düsseldorf,Krefeld,Iserlohn die wirklich Konstant etwas hervorbringen. Wobei diese Vereine den Nachwuchs nicht fördern wie man müsste. Wie gesagt Litvinov Tschechei -> 2 x am Tag Eis gehabt + Mittags im Wechsel Kondition / Eis. 5 Tage die Woche + spiele am Wochenende. Das ist eine Ausbildung.

    Wenn man mal sieht was für Unterschiede sind ... in der Saison 91/92? Oder war es 92 / 93 haben 5 CSKA Spieler in der Schülermannschaft von Iserlohn mitgespielt. Iserlohn hat in dem Jahr kein Spiel verloren. Einer davon war Sergej Samson (spielt heute bei den Hurricanes). Der hat mit 13/14 in der 1. Mannschaft von Iserlohn mitgemacht und war da nicht der schlechteste auf dem Eis (mit 13/14 ...).

    Was ich nicht verstehe ist das es so schlecht läuft. Jede Wald und Wiesenstadt hat eine Eishalle. Eigentlich sind die Bedingungen ganz okay. Wenn halt mal Deutsche Vereine die Jugend fördern würde, könnte man sich auch die 22.000 gefühlten Eishockey Legionäre aus Kanada und co sparen.

    Dann würde man auch nicht jedesmal so beschissen bei Internationalen Turnieren abschneiden. Der Sport würd sich dann auch Medientechnisch besser verkaufen.
    Vom Unterhaltungswert (sofern man gute Kommentatoren hat, die deutschen sind wirklich International verglichen richtig scheisse) ist Eishockey interessant. Gerade im TV kommt das besser als im grossen Stadion. Wenn man im Stadion (Köln Arena als bsp.) am Arsch der Welt sitzt ist es einfach zu klein.

    Zu der Forderung der ganzen "Talentschmieden" das ist eigentlich auch ein Ansatz der richtig wäre. Aber in den USA wird man als Talent auch gedraftet in .de ist das nicht so. Da bekommt der jenige der das meiste bietet auch den Zuschlag.

    Und Eishockey lohnt sich nicht. Ein 4. Reihe Spieler aus dem Nachwuchs geht mit weit unter 5.000 Euro brutto nach Hause in der DEL. Der höchsten Deutschen Spielklasse.
    Wenn man die Zeit bedenkt und die Gefahr sich zu verlezten ist es ein schlechter Witz. Nach meinem Kreuzbandriß hätte ich ebenfalls weiter spielen können und würde heute irgendwo 1. Liga meine paar Euronen verdienen, hab mich aber für Studium etc. entschieden und fahre def. besser damit, vor allem ab 34-36 mit einem kleineren Risiko.

    Wenn jetzt einer sagt das ist okay, sollte der bitte bedenken das man 5 Tage die Woche 2 x am Tag Training auf dem Eis hat in der DEL. Dazu kommen Dinge wie Videoanalysen. Vorbereitung , Schläger fertig machen (wer Spass dran hat verbringt damit Stunden). Fängt beim Sägen an, hört beim Raspeln auf, Kelle biegen und letztendlich tapen :p.
    Dann 12 Monate im Jahr Training die 14 Tage echten Urlaub mal aussen vor :p

    Dazu bist Du das WE komplett Unterwegs. Wenn man als 17 jähriger zB hört heute ist da und da Party und man sitzt gerade im Bus nach Berlin um dann um 4 Uhr morgens (Montags wieder zu Hause zu sein um dann um 08:00 in der 11. Klasse in der Schule zu sitzen ...) Aber das ist Eishockey :p und nicht Fußball. Meine Freundin fand das mit 17 immer ganz toll irgendwo Feiern zu gehen ohne ihren Freund ... jedes Wochenende :p Und trotzdem könnte ich die Zeit zurückdrehen ich würds wieder machen nur ohne Kreuzbandriß :p

    Sollte mein Sohn auch nur Ansatzweise sich für hockey interessieren werde ich es fördern und wenn ich mir in meinen Garten für ein kleines Vermögen meine eigene Eisfläche auf Basis von Kunststoff platten legen muss :p
    Geändert von Orban (09.06.10 um 23:28 Uhr)

  12. #42

    Standard

    Das einzige was Vereine wie Köln, Iserlohn, Düsseldorf und Krefeld konstant hervorbringen sind Spieler, die sie den ausbildenden Vereinen weggeschnappt haben ohne auch nur einen Cent an die Vereine für die Ausbildung der Spieler zu bezahlen. Die wirklichen Talentschmieden sind Standorte wie Landshut, Rosenheim, Füssen, Kaufbeuren usw., welche in den 90er auch alle höherklassig gespielt haben bis kurz nachdem die tolle DEL gegründet wurde und die Traditionsmannschaften in die Pleite getrieben wurden.
    Zitat Zitat von Fio Beitrag anzeigen
    chimera, mit dir red ich eigentlich ned, weil du gegen alles bist, was random ist...


  13. #43

    Standard

    Was ist denn daran Talentschmieden? Ich hab selbst gegen alle aufgezählten Mannschaften im Schüler / Jugend Bereich gespielt. Damals hieß das Bundesliga ) oder davor noch A Gruppe. Talentschmieden ist was anderes. Die haben eine genauso gute Jugendarbeit gehabt wie Iserlohn auch oder andere Vereine. Je nach Jahrgang war mal der oder der besser. Konstanter waren die Süd Clubs. Das lag aber auch daran es einfach mehr Clubs in Süddeutschland gab/gibt.

    Und besser waren die auch nicht ) Wenn ich mich nicht ganz irre ist Iserlohn in dem Jahr Junioren Bundesliga Meister geworden... mit Lutz Feser und so (sein jüngerer Bruder Klaas war zB in meiner Reihe) Oder Brüggenschmidt war da in der Mannschaft ...

    Sorry das ich Dir da Deine Illusionen nehmen muss, aber von guter Jugendarbeit sind alle Vereine in Deutschland weit weg wenn man sich das Ausland anschaut.

    Unser direkter Nachbar Schweiz macht es richtig, kein Wunder das die seit Jahren International immer besser werden, seitdem die richtig Kohle in die Jugend stecken. Das dauert natürlich 18-20 Jahre bis das sich voll auswirkt.

    Aber mit diesem 2-3 x Training die Woche Konzept... naja... wirds halt nie was. Das man mal gute Spieler dazwischen hat liegt zum einen am Talent der einzelnen Spieler und der eigenen Lust mehr zu tun als andere. Was macht man also um mehr Training zu haben? Man Trainiert in zwei Vereinen (hab ich getan) und man nimmt die Altersklassen drüber und drunter mit (drüber sowieso hab immer hochgespielt).

    Dann muss man aber noch jemand haben der einen täglich dahin fährt, oder 1 x die Woche in das Leistungszentrum NRW nach Grefrath ... mein Vater konnte das, bei vielen guten Spielern ging das zeitlich aber gar nicht von den Eltern. Es krankt an mehreren Stellen.

    Und zu der Pleite, die Vereine ruinieren sich alle selber. Das macht kein externer. Man steckt ja lieber 150.000 Euro Jahresgehalt in einen Kanadier anstatt das vernünftig anzulegen in der Jugend um dann natürlich erst 15 Jahre später was davon wirklich zu haben...

    Und man kann Spieler an einen Verein binden ) Es gibt ja Gründe wieso Spieler im Jugendbereich wechseln. Entweder ist es Geld oder die perspektive als junger Spieler war es bei mir immer die perspektive, wer bietet mir die bessere Ausbildung.

    Wenn ich könnte wie ich wollte geht mein Sohn direkt nach Kanada auf ein Eishockey Internat ) Nur hab ich dann nichts von meinem Sohn und würde Prügel von meiner Frau beziehen
    Geändert von Orban (10.06.10 um 09:19 Uhr)

  14. #44
    Mitglied Avatar von Etti
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Schattenklinge

    Standard

    Zitat Zitat von Orban Beitrag anzeigen
    Was ist denn daran Talentschmieden? Ich hab selbst gegen alle aufgezählten Mannschaften im Schüler / Jugend Bereich gespielt. Damals hieß das Bundesliga ) oder davor noch A Gruppe. Talentschmieden ist was anderes. Die haben eine genauso gute Jugendarbeit gehabt wie Iserlohn auch oder andere Vereine. Je nach Jahrgang war mal der oder der besser. Konstanter waren die Süd Clubs. Das lag aber auch daran es einfach mehr Clubs in Süddeutschland gab/gibt.
    Na aus Landshut kommen immerhin einige der besten Spieler die der deutsche Eishockey hatte!
    Aktuell spielen immerhin 2 davon in der NHL.

  15. #45

    Standard

    Es kommen 2 weitere dazu. Der Sohn von Kühnhackl Tom und Wie heisst er Rieder/Riedel kA dürfte dieses Jahr im Draft sein glaube ich.
    Es stimmt schon das da gute Spieler herkommen, der erfolgreichste aktuelle kommt aber aus NRW

    Aber wir generieren keine NHL Stars, allenfalls 3th Liner. Goc ist kein Sidney Crosby, J. Toews , Alex Ovechkin oder Evgeni Malkin... die wirklichen Superstars im Hockey kommen nicht aus .de.

    Ob's die Sedin Brüder sind oder eben oben genannte Spieler... sowas wird aus Deutschland NIE kommen wenn man nicht was ändert.
    Geändert von Orban (10.06.10 um 10:57 Uhr)

Seite 3 von 78 ErsteErste 12345671353 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Page generated in 1.513.081.326,70261 seconds with 13 queries