Der Politik- und Wahlthread 2 - Seite 716
Seite 716 von 725 ErsteErste ... 216616666706712713714715716717718719720 ... LetzteLetzte
Ergebnis 10.726 bis 10.740 von 10863

Thema: Der Politik- und Wahlthread 2

  1. #10726

    Standard

    Darf man die SPD jetzt auch bald Nazis nennen? Die Tonlage passt ja schonmal zur AfD.

    „Ab morgen in die Fresse“ Andrea Nahles zur SPD-Fraktionschefin gewählt

  2. #10727
    Moderator Avatar von Leord
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Donnerkrieger

    Standard

    die frau ist einfach nur dumm...das das keiner merkt

  3. #10728

    Standard

    Gerade in der Politik wird man ja irgendwann etwas, weil man dann einfach dran ist.^^
    Rambarum - Krieger
    Toechterchen - Champion

  4. #10729

    Standard

    Zitat Zitat von Leord Beitrag anzeigen
    die frau ist einfach nur dumm...das das keiner merkt
    Ich warte schon auf die neue SPD-Kampagne. Wird bestimmt so wie bei der AfD, nur ohne Rassismus.

    "Das ist Chantal! Chantal arbeitet 12 Stunden am Tag als Krankenschwester in einer Klinik!"
    "Leider muss sich Chantal am Wochenende prostituieren weil das Geld nicht reicht!"
    "Danke Merkel!"

  5. #10730
    Moderator Avatar von Leord
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Donnerkrieger

    Standard

    Zitat Zitat von Dragnet Beitrag anzeigen
    Ich warte schon auf die neue SPD-Kampagne. Wird bestimmt so wie bei der AfD, nur ohne Rassismus.

    "Das ist Chantal! Chantal arbeitet 12 Stunden am Tag als Krankenschwester in einer Klinik!"
    "Leider muss sich Chantal am Wochenende prostituieren weil das Geld nicht reicht!"
    "Danke Merkel!"
    zutrauen würde ich es der frau

  6. #10731
    Mitglied Avatar von Falan
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Beschwörer

    Standard

    Ich glaube bei Nahles ist das Problem einfach, dass sie hinter den Kulissen in den Gremien gute Arbeit leistet, bei den meisten (vor allem männlichen) Wählern aber ähnlich beliebt wie Fußpils oder Hodenkrebs ist. Das ist in einer Demokratie dann schon irgendwie ein Handycap für eine Berufspolitikerin.

  7. #10732

    Standard

    Welche gute Arbeit? Ich will ihr ja nichtmal vorwerfen, dass sie für die ganzen Einschränkungen die sie mit der großen Koaliton treffen musste was kann, aber dann sowas wie beispielsweise das Gesetz zur Zeitarbeit zu feiern, ist schon megapeinlich. Und das ist ein Gesetz, welches 1:1 von der Industrie hätte geschrieben sein können.

    Wobei doch eigentlich hätte sie was machen können, waren ja schließlich Koalitionspartner und da muss man sich auch nicht alles vorschreiben lassen. Aber die Karrie war halt wichtiger, nun wird die SPD sehen was sich mit der als Fraktionsvorsitzende ins Boot geholt hat. Denn richtig, die dürfte so beliebt sein wie Fußpilz. Wenn man wirklich einen Neuanfang machen will, gerade im Bereich Arbeit und Soziales, dann sollte man gerade nicht da Altlasten an die Macht lassen. Das wäre so als wenn Schröder HartzIV abschaffen wollte.
    Geändert von Dragnet (28.09.17 um 01:28 Uhr)

  8. #10733
    Mitglied Avatar von Falan
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Beschwörer

    Standard

    Ich meinte jetzt nicht die politischen Leitlinien, sondern die handwerkliche Umsetzung, die Verhandlungen mit dem Koalitionspartner, den Entscheidungsfindungsprozess in den parteieigenen Gremien usw. Da hat ihr die Presse unter Berufung auf Weggefährten wie politische Gegner immer gute Arbeit bescheinigt. Dass die SPD als Gesamtpartei seit Schröder keine wählbare politische Linie hat, die sich vom neoliberalen Mainstream abheben würde, brauchst du mir nicht erzählen. Das ist aber nur bedingt eine Personalfrage, bzw. lässt sich zumindest nicht an einer Einzelperson festmachen. Da bräuchte es eine parteiinterne Revolution mit harten Machtkämpfen, wie sie Corbyn hevorgebracht hat.

    "In der Union redet man anerkennend über die Exfrontfrau der SPD-Linken. Fleißig, gut vorbereitet, zäh, stets mit einem brauchbaren Referentenentwurf bewaffnet, so der Tenor. In Verhandlungen um Geld mit Finanzminister Wolfgang Schäuble habe sie sich tapfer geschlagen. Das gilt als Ausweis echter Professionalität."
    Quelle: http://www.taz.de/!5448052/

    Das war jetzt das erste Zitat dazu, das ich in 3 Minuten googeln gefunden habe, gelesen habe ich Aussagen mit ähnlichem Tenor schon öfter.

    Davon mal ab find' ich den Spruch eigentlich ganz witzig. Ein bisschen Humor darf schon sein.
    Geändert von Falan (28.09.17 um 02:08 Uhr)

  9. #10734

    Standard

    Eine Berufspolitikerin erledigt ihre Arbeit ganz professionell, was wohl die meisten Leute in ihrem Beruf in Deutschland hinkriegen. Bei Merkel war ja damals der Spruch immer, "sie macht es besser als erwartet". Für was Politikerin in DE manchmal gefeiert werden.
    Rambarum - Krieger
    Toechterchen - Champion

  10. #10735
    Mitglied Avatar von Falan
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Beschwörer

    Standard

    Nunja, Leuchten wie Dobrindt, Rösler oder auch dem allseits gefeierten Karl-Theodor Freiherr von und zu 250-Millionen-Einschulungstüte hat sie damit auf jeden Fall schon mal etwas voraus. Ich will hier auch nicht den Paladin der Andrea Nahles spielen (wähle auch keine SPD), aber es scheint mir schon so zu sein, dass Politikerinnen vom Typ Kratzbürste - vorzugsweise aus dem linken Spektrum - (Roth, Nahles, Künast) gerne vom gemeinen Volk verbal durchaus härter "auf die Fresse" bekommen als sowohl ihre männlichen, bierzeltaffinen Äquivalente (Schröder, Lafontaine, Gauweiler) als auch ihre sinnlicheren Kolleginnen (Wagenknecht, Schwesig). Und das unabhängig von inhaltlichen Positionen und persönlicher Leistung.
    Geändert von Falan (29.09.17 um 02:09 Uhr)

  11. #10736

    Standard

    was Falan schreibt
    daoc - sold
    warhammer - closed
    rift - inactive
    wildstar - given away
    wow - active

    "the facts were these"

  12. #10737

    Standard

    Zitat Zitat von Falan Beitrag anzeigen
    ... Ich will hier auch nicht den Paladin der Andrea Nahles spielen (wähle auch keine SPD), aber es scheint mir schon so zu sein, dass Politikerinnen vom Typ Kratzbürste - vorzugsweise aus dem linken Spektrum - (Roth, Nahles, Künast) gerne vom gemeinen Volk verbal durchaus härter "auf die Fresse" bekommen als sowohl ihre männlichen, bierzeltaffinen Äquivalente (Schröder, Lafontaine, Gauweiler) als auch ihre sinnlicheren Kolleginnen (Wagenknecht, Schwesig). Und das unabhängig von inhaltlichen Positionen und persönlicher Leistung.
    Ist das etwas, was du "gefühlt" so wahr nimmst?
    Rambarum - Krieger
    Toechterchen - Champion

  13. #10738
    Mitglied Avatar von Falan
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Beschwörer

    Standard

    Ne wissenschaftliche Untersuchung kann ich dazu jedenfalls nicht vorlegen. Von daher ist es in erster Linie mein persönlicher Eindruck, ja.
    Geändert von Falan (29.09.17 um 10:15 Uhr)

  14. #10739
    Mitglied Avatar von Der_Eisbaer
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Schwertmeisterin

    Standard

    Zitat Zitat von Leord Beitrag anzeigen
    eine demokratie bedarf einer rechten, linken und mittleren position um ein streitgespräch hervorzurufen und aktiv zu sein. ein verbot ist rechtlich auch nicht gegeben. und wir hatten keine politische streitkultur in den letzten 8 jahren....die linke hat zwar immer versucht etwas zu ändern, aber da war zu wenig druck dahinter.

    was mich enttäuscht ist die hassmentalität im westen der republik. was ich lese sind viele kommentare wie: "scheiss ossis, zieht die mauer wieder hoch, die ossis sind schuld...." ich frage mich, warum das so ist.
    der osten hat eine andere streitkultur der politik gegenüber als der westen. das das sich schnell radikalisiert ist schade aber nicht zu ändern.
    fast 30 jahre nach der wiedervereinigung gibt es unterschiede in: z.b. rente und löhnen. gezahlt werden aber auf selben level: mieten, steuern, beiträge, solizuschlag und die kosten für lebensmittel sind auch gleich. der ossi hat erlebt wie ganze industrien ausverkauft wurden und familien aus ihren häusern enteignet wurden weil vor 40 jahren mal einer von der ddr enteignet wurde... das vergessen viele. das ist kein grund die afd zu wählen aber es zeigt auf das in jüngerer geschichte einfach noch dinge passiert sind die vielen noch bewust sind. man macht es sich leicht wenn man sagt, der ossi ist schuld oder der wessi ist schuld. nein schuld tragen wir alle.

    wir sind unsozial, profitgeil und schieben die schuld schnell auf andere, anstatt den fehler bei uns zu suchen.
    und die medien die jetzt groß tönen, wahh afd zu stark wie kann das passieren...die schürten letzte woche noch die angst in dem sie schrieben...ahhh wieder 5 frauen von ausländern vergewaltigt.....das ist doch schizophren. nicht alle aber die massenmedien.
    menschen lassen sich durch angst kontrollieren und wenn sie angst haben und auf sich losgehen können die mächtigen im hintergrund ihre interessen durchdrücken.

    also lasst uns diese wahl als chance sehen aktiv zu werden und zusammen zu arbeiten. gegen die afd und gegen den lobbyismus. nicht mit schuldzuschiebungen sondern mit fragen, verständniss und helfenden händen.

    Passend zum Thema einen ruhig und sachlich geschriebene Artikel zum Thema (FAZ mal wieder, aber wenn die anderen halt nur den üblichen Paniksermon absondern, kann man halt nix verlinken)

    AfD-Erfolg: Unbehagen im Osten könnte sich ausbreiten
    "The gender paradox" (norwegisch mit deutschen Untertiteln)

    Audiatur et altera pars
    Etiam si omnes --- ego non!

  15. #10740
    Moderator Avatar von Leord
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Donnerkrieger

    Standard

    Schildert deutlich das Problem. Guter Artikel, zeigt auch was viele nicht verstehen können. Ich hab den Ausverkauf ja live erlebt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Page generated in 1.513.594.337,29869 seconds with 15 queries