DESTINY Consolen Single-MultiOnline muhhha - Seite 5
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 61 bis 65 von 65

Thema: DESTINY Consolen Single-MultiOnline muhhha

  1. #61

    Standard


  2. #62

    Standard

    für nen multiplayer spiel das nicht PC rauskommt ist das eine absurde zahl
    man schneidet sich nen drittel des vertriebsweges weg und investiert das 3 fache als üblich ist. mhh all aboard the failboat

    8 millionen verkäufe halte ich für realistisch


  3. #63
    Mitglied Avatar von ozotora
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Arawnritterin

    Standard

    Um es mal direkt zu sagen....

    Das Spiel ist craaaaaaaap!

    Die Kämpfe sind spaßig, bis man immer und immer wieder das selbe machen muss und das passiert leider sehr früh. Gut, hält man halt die nicht vorhanden Story und nervige Missionen aus um evtl das bessere "Endgame" zu sehen. Auch hier wird man leider enttäuscht! Den Raid kann ich nicht testen, da ich nicht genug Leute mit einer PS4 kenne die ebenfalls Destiny spielen. Nen Random Clan will ich mir nicht suchen und da es dafür kein Matchmaking oder irgendeine Hilfe gibt (LFG Tool oder whatever) fällt das raus. Der Rest des Endgames hält einen maximal 2-3 Tage bei der Stange danach wird es sehr sehr langweilig.

    Fazit: Ein Mittelmäßiges Spiel welches dem Hype mal so rein gar nicht gerecht wird. Auf der Plusseite muss man sagen, dass die Jungs wissen wie sich nen Shooter auf ner Konsole anfühlen muss und soll. Das reicht aber nicht wenn der Content & die Story absoluter Schmu sind. Die Maps sind zu klein, alles wiederholt sich, NULL Kommunikationsmöglichkeiten bis auf 4 Emotes und ein eintöniger Grind nach "Maxlevel" (wobei ein richtiges Maxlevel gibt es nicht).
    つ ◕_◕ ༽つ ༼ つ ◕_◕ ༽つ ༼ つ ◕_◕ ༽つ ༼ つ ◕_◕ ༽つ ༼ つ ◕_◕ ༽つ ༼ つ ◕_◕ ༽つ ༼ つ ◕_◕ ༽つ

  4. #64

    Standard

    Bin auf der One mit einem Kumpel unterwegs ...

    Gameplay und Gunplay ist super für einen exklusiven Konsolen First Person Shooter ...

    Man merkt sofort das hier wo Bungie draufsteht auch selbiges vorhanden ist. Ok, mit HALO haben Sie ja mehr oder weniger einst den Grundstein f. Konsolen Shooter selbst gelegt.

    Ergo die Kernkompetenz Bungies ist auch in Destiny vorhanden.

    Die Story ist nicht generell crap ... das Setting mit dem Reisenden ist ziemlich ambitioniert und hat definitiv das Zeug zu guter Fantasy/Sci Fi ... wenn es sich nicht so komplett kastriert anfühlen würde. Warum kann ich nur den Hüterturm betretten, warum wird mir nicht mehr von den Resten der Menschheit die im Schutze des Reisenden lebt gezeigt? Warum sind die Areale auf den diversen Planeten und Monden unseres Sonnensystems in Zeiten von Skyrim und FarCry so beschränkt und komprimiert? Klar die Story ist nur das Mittel zum Zweck um den ersten Charakter eines Spielers an die Hand zu nehmen und Richtung Level 20 zu führen.

    Was dannach kommt ist eine Mischung aus Third person Shooter und Diablo (wegen der Itemspirale...). Nebenbei levelt man seinen Ruf für diverse Gilden hoch, um sich deren Arsenale und optische Outfits freizuschalten. Steigert seinen Lichtlevel durch grinden (suchen n. craftmaterial). Zwischendurch testet man die Wirksamkeit der neugefundene Ausrüstung im PvP an anderen Spielern.

    PvP ist klassisches Konsolen Shooter Matchmaking aber fühlt sich aufgrund der 3 unterschiedlichen Klassen sowie der Möglichkeit sich mit selbst gefundenen und aufgelevelten Items zu pimpen durchaus eigen an.

    PvE ist nach beendigen der Geschichtsmissionen reduziert auf folgende Modis

    Patrolieren: Alle Gebiete auf allen freigeschalteten Planten sind verfügbar. Sind somit erneut erkundbar, man kann nun gezielt öffentliche Events ansteuern (da läuft im Internet eine Seite die angibt wieviel Minuten bis zum erscheinen des nächsten Events an Location XY). Craftmaterial und Kisten suchen und einsammeln,örtliche Missionen annehmen und erfüllen sowie spezielle Missionen aus dem Hüterturm absolvieren.

    Strike: Ein kurzer knackiger Raid per Matchmaking für max. 3 Spielern, der sich für unterschiedliche Levelcaps und mit diversen Modifikatoren anpassen lässt. Die 5 unterschiedlichen Strikes laden zum immer wieder spielen ein, geht auch gut per random.

    Raids: Der Endcontent f. Communitygilden. 6 Spieler, am besten klassen und geartechnisch aufeinander abgestimmt tretten zu einem Raid an, der in Art und Weise durchaus an diverse Raids richtiger MMOs erinnert, nur eben als First Person Shooter.

    Kurzzum der Spaß steigt rapide sobald man sich der Community anschließt. Solisten verglühen im PvP an gegnerischen Firesquads oder haben keine Möglichkeit bislang an 6 Spielerraids teilzunehmen. Teilnehmen ist zwar jederzeit Möglich aber sie kommen schlicht nicht wirklich voran. Die besagte Anzahl 6 wurde nicht rein zufällig ausgewählt sondern dieseRaids sind auf dieser Spielerzahl basierend. Dort müssen z.B. unterschiedliche Punkte gleichzeitig gehalten werden und das über einen Zeitraum X das
    das lässt sich zu 2t gar nicht durchführen und mit einem unkoordinierten Hühnerhaufen bedeutet es auch nur Frust ergo Wipe...

    Mir macht das ganze aktuell durchaus Fun, schlicht weil ich mich weniger über die miesen Design Entscheidungen ärgere als viel mehr am Gameplay selbst meinen spaß habe. Ich gebe Destiny somit zumindest erstmal eine Chance...

    Was die Zukunft bringt ist denk ich klar. Wennn ein Projekt soviel gekostet hat wie Destiny, dann wird es kostenpflichtige DLCs förmlich vom Himmel hageln. Hoffe Bungie ist schlau genug das ganze dann nicht in pay 4 win münden zu lassen ...


    Was mir nicht gefallen hat:
    Raumschiffe: Ziemlich sinnloses Feature bislang, ob ich nun im Orbit (= Ladebild) mit einem schnittigen roten Abfangjäger MarkIII oder meiner ollen Rostlaube umherschwebe ist für das Spiel selbst so wichtig wie ein umgefallener Sack voll Reis in China.

    Geister: Meint man zu Beginn um diese ominösen kleinen fliegenden Würfeln drehe sich alles verflacht die Thematik zusehens. Ganz klar hier wurde ein Spielelement weggelassen, vermutlich bewusst um es später doch noch einzubauen?


    Was mir noch gefallen hat:
    Jet Bikes: Diese fühlen sich sound (Die Rückkehr der Jedi Ritter lässt grüßen) und gameplaytechnisch wirklich super an. Schade das man hier nicht auch noch modifizieren kann 2-3 Itemslots für das eigene Bike wären eigentlich nicht verkehrt und nein ich meine nicht unterschiedliche Skins und Farben. Hab mich mit Kumpel schon dabei ertappt das wir uns permanent rennen liefern. Hier noch etwas Tuning und man hat ein ziemlich cooles Spiel im Spiel erschaffen

    Gegner Design: Kommt man nicht daran vorbei, zu Beginn deutliche Parlellen zwischen Gefallen/ Shar und einst den Gegnern aus Halo zu entdecken. So sind die Vex und die Kabale dann wirklich stark designed, speziell die Vex und deren Geräuschkulisse haben es mir angetan ~
    Geändert von Ton Phanan (07.10.14 um 17:11 Uhr)
    Camelot Unchained Founder


  5. #65

    Standard

    Ich finde es im Singleplayer (von der Story her und teilweise auch vom repetitiven Gameplay) eher langweilig, der PvP-Modus gefällt mir jedoch sehr gut, da das Gunplay einfach Spaß macht.

    Der Typ der die Ladezeiten verbrochen hat gehört aber erschossen, das ist eine echte Frechheit und wenn man dann um "mal eben" was im Turm zu verkaufen/kaufen eine ewig lange Ladezeit über sich ergehen lassen muss vergeht einem fast jeder Spaß.

Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Page generated in 1.513.456.747,88842 seconds with 13 queries