Internetanbieter für Kurzzeit - Seite 3
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 31 bis 36 von 36

Thema: Internetanbieter für Kurzzeit

  1. #31
    Moderator Avatar von Leord
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Donnerkrieger

    Standard

    also ich bin jetzt bei o2 pro Monat 14,99 für ne 16k verbindung...kündbar aller 4 wochen+9,99 für den versand des routers. mal gucken wies wird. der verteilerkasten steht vorm haus also dürfte das auch gehen.

  2. #32

    Standard

    @Dragnet: Ich sehe die kleinen Unternehmen nicht in der Pflicht, flächendeckend das Netz auszubauen. Haben ja nicht wirklich die finanzielle Kraft dazu, außer man würde ganz krass auf Überlandleitungen setzen statt verbuddeln - und da würden auch wieder alle heulen, alle vorran natürlich die Bayern . Die Telekom hätte das Geld (Vodafone und Telefonica auch, keine Frage), aber dennoch gibt die Konkurrenz zusammen mehr aus als die Telekom. Die baut ja sowieso nur grundsätzlich aus, wenn es Subventionen gibt, habe ich das Gefühl. Daher: ganz schnell das Netz zurückholen und alles selbst machen und dann an die Anbieter gleichermaßen anbieten. Müsste man die schwarze Null mal fallen lassen...
    Geändert von Isaro (22.04.16 um 22:38 Uhr)


    @Logres: Calantiel | Isaro | Kirinnia
    @Steam:


  3. #33

    Standard

    Die Telekom ist ein Aktienunternehmen und muss natürlich auch im Sinne der Aktionäre handeln. Und das die keinen Bock haben das ganze Geld für die Leitungen auszugeben und dann im besten Fall an die kleinen Anbieter für lau zu vermieten, kann ich verstehen. Ich sehe also die Telekom auch nicht in der "Pflicht", nur weil die als so großtes Unternehmen mehr Kohle zur Verfügung hat. Ob man die dann aber auch zusätzlich mit Subventionen überschwemmen sollte, ist natürlich ein ganz anderes Thema.

    Das Problem an der Telekom ist vor allem das quasi ihre eigenes Netz durchboxen will, ohne DECIX und solche Späßchen. Wenn es nach der Telekom geht, zahlt der Kunde Traffic, die Rechenzentren welche eigene Telekom Leitungen kaufen müssen um Telekom-Kunden überhaupt vernünftig anbinden zu können und natürlich am besten auch noch jede Internetseite welche ihre Daten zu denen übermitteln will. Das ist frech und gehört gesetzlich unterbunden. Das ist genauso, als müsste ein klassisches Paket vom Empfänger, Versender und vom Paketdienst einzeln bezahlt werden. Da will die Telekom an allen drei Stellen am besten abkassieren und zwar ordentlich. Das System aber schnallen vermutlich auch die ganzen Politiker nicht, also kommt die Telekom mehr oder weniger damit gut durch. Bei den Traffic-Begrenzungen und Gebühren für Start-Ups und Co, gabs zumindest genug Shitstorm gegen die. Ist aber trotzdem noch deren feuchter Traum vom "Internet".
    Geändert von Dragnet (22.04.16 um 22:58 Uhr)

  4. #34
    Mitglied Avatar von Calypso
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Minnesängerin

    Standard

    Ich bin mal so frech und kaper den Thread, dürft ja eh erledigt sein. Meine Frage ist nämlich einr ganz ähnliche.

    Ich brauch Internetzugang in meinem Sommerhäusl. Entweder jedes Jahr wirklich nur fürn Sommer (die restlichen Besuche gehn auch mitm Handy abdecken) oder ganzjährig, dafür aber günstig (10 € wär dann aber das Maximum, sonst is es auf die Sommermonate gerechnet unwirtschaftlich). Ich kann auf Filme und Serien in der Zeit verzichten, tendiere im Moment zu einer ganzjährigen Simkartenlösung um 8 € mit 5 GB (weniger darfs aber echt net sein; hat 30 Mbps). Da ich in Österreich bin, ist meine Frage hier aber weniger nach konkreten Angeboten, sondern mehr, ob die Lösung überhaupt die richtige ist. Feste Zugänge scheints unter 20 € mit Vertrag nicht zu geben. Und selbst wenn würd ich jedes Jahr die Anmeldegebühr und jährliche Servicegebühr neu zahlen. Mobiles Internet plus UMTS-Modem/Router? So ein Ding krieg ich um 45 €, aber die scheinen alle portabel mit Akku zu sein, brauch ich nicht, ich will einfach nur anstöpseln und Internet im Haus. Frag mich ob beim portablen Gerät das Signal net zu schwach ist. Gibts noch andere Lösungen?

    PS: Hab bei Tele2 einen Anschluss ohne Bindung gefunden um 19 €/Monat, Einmalgebühr 25 € fürs Modem. Unlimiertes Datenvolumen. Allerdings 8 Mbps... Tut das weh oder geht das eh?
    Geändert von Calypso (05.07.16 um 13:19 Uhr)

  5. #35
    Mitglied Avatar von Calypso
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Minnesängerin

    Standard

    Update: Nevermind... Hab mich fürs langsame Telekomzeug entschieden, ich trau den UMTS Lösungen nicht ausreichend. :/

  6. #36

    Standard

    Hab mittlerweile meinen DSL-Anschluss von o2 auf Easybell verlegt. Die Jungs haben gleich erstmal festgestellt, dass bei Störungen auf der Leitung sind. Hat drei Technikertermine gebraucht, bis der Fehler am Außenkabel gefunden und das Haus hier auf nen anderen Verteiler gesteckt wurde.

    Kann ich aber Easybell keine Schuld geben, dass hat eindeutig die Telekom verkackt. Aber sehr angenehm mal wieder nen ISP zu haben der fast instant auf Mails antwortet und auch zurückruft. Und vor allem alle Passwörter inkl. VoIP schön im Webinterface vorhanden. Dazu noch monatliche Kündigungsfristen...was will man mehr? Super Laden hoffentlich bleiben die bei den ganzen Vectoring und Kartellbildungen der großen ISP am leben...

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Page generated in 1.512.984.445,93451 seconds with 15 queries