hier ist ein kleiner teil meiner geschichte über einen champion

„Arroganz müsst ihr ausstrahlen, und zwar mit jeder Zelle eures Körpers,“ wieder und wieder klangen die Worte seines alten Trainers in Muffmolchs Ohren und beschworen Bilder aus lang zurückliegenden Zeiten. Wie er mit elf anderen Championanwärtern auf dem großen Trainingsgelände in der Nähe von Mag Mell in glühender Sommerhitze aufrecht stehende, oberschenkeldicke Holzstäbe mit dem Zweihänder bearbeitete.
„Haaaaaaaaallo Kelsenelendril das ist nicht der Schenkel deiner Freundin was du da in deinen Händen hältst, was habe Ich dir schon 1000 Mal gesagt? Das Schwert fest halten, aber flexibel denn sonst bricht dir jede feindliche Parade das Handgelenk oder den Unterarm. Und ich will ARROGANZ sehen, ihr seid Zweihandkämpfer und könnt euch dementsprechend nicht hinter einem Schild verstecken wie Fiane. Mit großem Glück und Können werdet ihr es vielleicht mal schaffen Pfeile mit dem Schwert abzuwehren, aber das wird die Ausnahme sein. Ihr müsst lernen dem Feind mutig und entschlossen entgegenzugehen. Es muss diesem schon vor dem Angriff auf euch klar sein, dass er diesen Kampf nicht überleben wird, außer durch viel Glück oder sehr großes Können. Wenn ihr diese Arroganz beherrscht, in Verbindung mit der Magie die ihr ja auch noch besitzt, werdet ihr da siegreich sein wo andere versagen. Wer das nicht versteht oder beherrscht, sollte vielleicht überlegen ob der Weg des Schneiders nicht besser für ihn wäre. So sollt ihr das Schwert führen, senkrechte oder schräge Hiebe ausführen mit einer Riposte quer über den Körper oder schräg in die Achselhöhle und nicht komplett waagerecht wie ein Bauer eine Sense führt zum Kornmähen. So einen Hieb lenkt jeder Narr ab ohne sich anzustrengen und ihr liegt mir nichts dir nichts im Staub mit durchbohrter Kehle.“
Wütend umfasste der kleine Lurikeen den Schwertgriff, und ließ dann seine ganze Wut und seinen Zorn in die nächsten Hiebe gleiten, wild flogen die Holzspäne in alle Richtungen davon dicht gefolgt von dem oberen Teil des Stabes der mit einem ausgefranstem Ende sich überschlagend zur Seite segelte.
„Und hier haben wir nun ein schönes Beispiel in welch eine Position euch blinde Wut bringt. Dieser Kämpfer hat sich in wenigen Sekunden total verausgabt – sicher, sein Gegner ist erledigt aber nun könnte ihn selbst ein Baby mit seiner Rassel besiegen.“ Schnaufend und völlig außer Atem stand Muffy neben dem Holzstamm. Holzspäne und Splitter lagen zu seinen Füßen, betreten sah er zu Boden, denn er wusste, dass der Trainer Recht hatte. Aber noch viel mehr brannten die hämischen Blicke der anderen Lehrlinge auf seinem Körper.
„Benutze deinen Kopf und niemals deinen Zorn, denn sonst bist du tot und dein Gegner verlässt lebend das Schlachtfeld. Sei arrogant, strahle Ruhe und Ausgeglichenheit aus, dann wird dein Gegner verlieren. Und benutze EINEN Schlag um etwas zu Ende zubringen, keine Hampeleien die dich nur verausgaben.“ Und mit diesen Worten nahm der Trainer kurz Maß und spaltete mit einem raschen, lässig aussehenden Hieb den nächsten Pfosten auf 2/3 seiner Länge.

All das ging dem Lurikeen-Champion durch den Kopf, als er seine Waffe fest packte und entschlossen auf seinen Feind zulief.